Corona-Hilfe

Informationen für Unternehmen in der Corona-Krise

Unsere Geschäftspartner bieten Ihrem Unternehmen schnell und unkomplizierte Hilfe auf folgenden Infoseiten, Hotlines und Informationsblättern:

 

Hygienekonzept der IHK Nürnberg für Mittelfranken für Betriebe

  • Unter https://www.ihk-nuernberg.de/de/media/PDF/corona-virus/vorlage-schutz-und-hygienekonzept-mit-beispielen2.pdf können Sie sich die IHK-Vorlage eines Hygieneplans herunterladen.

 Überbrückungshilfe Corona - Wirtschaftsministerium

Außerordentliche Wirtschaftshilfe - Novemberhilfe

  • Antragstellung: Die Anträge können ab sofort über die bundeseinheitliche IT-Plattform der Überbrückungshilfe gestellt werden (www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de).
    Die außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes unterstützt Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, deren Betrieb aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen temporär geschlossen ist. Beantragt wird die Novemberhilfe mit Unterstützung eines Steuerberaters, Wirtschaftsprüfers, vereidigten Buchprüfers oder Rechtsanwalts.
    Soloselbständige, die bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben, können mit dem Direktantrag selbst (ohne prüfenden Dritten, mit Elster-Formular) bis 5.000 Euro beantragen. Die Antragstellung und Auszahlung erfolgt voll elektronisch über die Plattform der Überbrückungshilfen www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.
    Die Novemberhilfe wird lt. Bund-Länderbeschluss vom 25. November bis in den Dezember hinein verlängert und das Regelwerk der Überbrückungshilfe III entsprechend angepasst.
    Weitere Informationen, wie etwa die FAQs zur Unterstützung, finden Sie auch auf den Seiten des Bundesfinanzministeriums.www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-11-05-faq-ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

Bayerisches Hilfsprogramm für Kunst- und Kulturschaffende

  • Empfänger erhalten für den Zeitraum ab Oktober 2020 eine Finanzhilfe als Ersatz des entfallenden Unternehmerlohns von bis zu 1.180 Euro monatlich, die mit der derzeitigen, bis Ende des Jahres laufenden Überbrückungshilfe des Bundes kumulierbar ist. Das Solo-Selbständigen-Programm umfasst ein Gesamtvolumen von 37,5 Mio. Euro für das Jahr 2020. Weitere Informationen und eine Übersicht finden Sie unter:
    www.ihk-nuernberg.de/de/corona-virus/corona-virus-finanzielle-hilfen#hilfsprogrammkultur

Überbrückungshilfe III - mit Neustarthilfe für Soloselbständige ab Januar 2021

  • Die Überbrückungshilfen unterstützen Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders stark betroffen sind. Es handelt sich um unbürokratische und schnelle Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Die Überbrückungshilfe II läuft derzeit noch bis zum 31. Dezember 2020. Sie soll nun als Überbrückungshilfe III bis Ende Juni 2021 verlängert und erweitert werden.
    Der Zugang zur Überbrückungshilfe III wurde deutlich vereinfacht. So sind nun Unternehmen antragsberechtigt, die in einem Monat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben. Sie können die Überbrückungshilfe III für den betreffenden Monat beantragen, ein darüberhinausgehender Nachweis entfällt. Unternehmen, die von Schließungen im Dezember betroffen sind, können nun unkomplizierter als geplant die Monate November und Dezember in die Förderung mit einbeziehen. Erste Abschlagszahlungen sind im Februar zu erwarten, die endgültige Bescheidung durch die Länder ab März.
    Alle aktuellen Informationen finden Sie unter: https://www.ihk-nuernberg.de/de/corona-virus/corona-virus-finanzielle-hilfen/soforthilfe-corona/

Verlängerung der Corona-Hilfen bis Mitte 2021

  • Die Europäische Kommission hat die Verlängerung der bisherigen beihilferechtlichen Grundlagen für die Corona-Hilfen genehmigt. Die entsprechenden Hilfen können nun bis zum 30. Juni 2021 weitergewährt werden. Die Bundesregierung verlängert daher das KfW-Sonderprogramm bis zum 30. Juni 2021, um Unternehmen weiterhin verlässlich mit Liquidität zu versorgen.
    Ebenso können die LfA-Corona-Hilfen nunmehr nahtlos weiter beantragt werden können. Dies umfasst vor allem die bewährten Schnellkredite der beiden Förderbanken. Auch die Genehmigung für den BayernFonds für Unternehmen mittlerer Größe wurde verlängert und an die neue Laufzeit angepasst. Ab sofort kann der BayernFonds Garantien bis 30. Juni 2021 gewähren und Rekapitalisierungsmaßnahmen bis 30. September 2021 einsetzen.
    https://www.ihk-nuernberg.de/finanzielle-hilfen

Corona-Hotline für Selbständige

  • Die Agentur für Arbeit hat für Selbständige eine Service-Hotline eingerichtet bei Fragen zur Grundsicherung und zu weiteren Förderleistungen des Bundes und der Länder. Erreichbar Montag bis Freitag 8:00 - 18:00 Uhr, Telefon 0800-4555521

Bundesweiter Lockdown ab Mittwoch, 16. Dezember 2020

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefinnen sowie Regierungschefs von Bund und Ländern haben sich am 13.12.2020 auf einvernehmliche Lockdown-Regelungen verständigt.
    So wird z.B. der Einzelhandel ab dem 16. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 geschlossen – mit Ausnahmen!
    Hier finden Sie viele Informationen und wichtige wirtschaftsrelevante Ergebnisse zu den Lockdown-Plänen: www.ihk-nuernberg.de/s/137034

Bundesweiter Lockdown bis 14.02.2021

  • Bund und Länder haben beschlossen: Der Lockdown wird verlängert, Homeoffice intensiviert, die Maskenpflicht verschärft, Schulen bleiben weitestgehend geschlossen und Kitas bleiben komplett geschlossen.
    Einzelheiten finden Sie unter www.ihk-nuernberg.de

Ausbildungsprämie

  • Wichtige Änderungen zur Beantragung verschiedener Unterstützungsleistungen für Ausbildungsbetriebe sind zum 11. Dezember in Kraft getreten.
    Ab sofort können alle Unternehmen eine Prämie erhalten, wenn sie Auszubildende aus insolventen Betrieben übernehmen – und zwar unabhängig von der Betriebsgröße. Die Bundesregierung hat die entsprechenden Fördervoraussetzungen erweitert. Zudem sind die Antragsfristen für Übernahmeprämien und Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung (für Unternehmen unter 250 Vollzeitäquivalenten) bis Mitte 2021 verlängert worden.
    Interessenten können die Förderung – auch rückwirkend zu den verbesserten Konditionen – bei den Agenturen für Arbeit beantragen. Weitere Einzelheiten finden Sie unter ihk-nuernberg.de/ausbildungspraemie
  • Sämtliche Informationen für Ausbildungsbetriebe zur Beantragung der Prämie bei der Bundesagentur für Arbeit finden Sie unter: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern
  • Das Dokument "Bescheinigung der zuständigen Stelle" müssen Sie sich Bestätigen lassen.
    Als IHK-Betrieb muss das ausgefüllte Dokument an ausbildungspraemie@nuernberg.ihk.de.
    HWK-Betriebe wenden sich bitte an lehrlingsrolle@hwk-mittelfranken.de.    

Kurzarbeitergeld - Agentur für Arbeit

Steuererleichterungen - Finanzamt

Liquiditätshilfe durch Kredite und Risikoübernahmen - LfA Förderbank Bayern

Infosammlung - IHK Nürnberg für Mittelfranken

Infosammlung - Handwerkskammer Nürnberg für Mittelfranken

Corona-Arbeitsschutzstandards

  • Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat in einen Leitfaden zum einheitlichen Arbeitsschutz Informationen zusammengestellt, wie Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter während Corona schützen können

Kreditberatung - Sparkasse Mittelfranken Süd

  • Auf der folgenden Seite erhalten Geschäftskunden immer die aktuellsten Informationen zu den Finanzhilfen für Unternehmen, die durch Corona in finanzielle Nöte geraten sind: https://www.spkmfrs.de/corona
  • Hinweis: informieren Sie sich zuerst auf der genannten Seite, lassen Sie sich von Ihrem Steuerberater die erforderlichen Unterlagen zusammenstellen, vereinbaren Sie anschließend mit Ihrem Sparkassenbetreuer einen Termin

Videochat-Programme im Test

 

Sollten Sie weiterführende Unterstützung benötigen, sind wir gerne für Sie da und stehen Ihnen zur Seite.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!